Bogenoffsetdruck, UV Druck, UV-Offsetdruck…

Grundkurs für den Nachwuchs beim Drucksacheneinkauf Teil 6.

Die Einsatzgebiete für den UV Offsetdruck!

Der UV-Offsetdruck oder UV Druck genannt, ist ein Druckverfahren, das in den 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts die ersten Druckereien erreichte. Der Anfang gab es ganze drei UV Trockner in der Bundesrepublik Deutschland. Einer der UV Trockner stand bei einer Farbenfabrik für Versuchsreihen, ein weiterer war hinter einer 4-Farben Bogenoffsetmaschine in einer Druckerei installiert, die Faltschachteln produzierte und der dritte UV Trockner war als Lackiermaschine angeschafft worden und stand im Anschluss einer 2-Farben 3b-Bogenoffsetmaschine. Für die Faltschachtelproduktion war die Investition UV Offset der Ansatz, dass man ohne Ablegerisiko die Stapel in Maximalhöhe aus der Maschine herausfahren konnte und im zweiten Fall wollte man einen höheren Glanzgrad beim Lackauftrag erreichen, als das auf einer Nitro-Lackiermaschine möglich war.

Startprobleme und Schwierigkeiten beim UV Druck!

Der Faltschachteldrucker hatte zwar sein Ziel erreicht, dass man die Stapel in Maximalhöhe fahren konnte, aber die Nachteile der UV Trocknung wurden bei der Verarbeitung deutlich. Dem Karton wurde durch die Hitzeentwicklung unter den Brennern des UV-Trockners zu viel Feuchtigkeit entzogen, was dazu führte, dass die Faltschachtelzuschnitte beim Stanzvorgang, bzw. beim Nuten und Rillen, in den Nutlinien rissig wurden. Ganz besonders auffallend war das, wenn die Faltschachteln bei dunklen Fondfarben in der Faltschachtelklebemaschine geknickt bzw. später aufgerichtet wurden. Ein weiteres Problem war die Klebung. Wenn die Faltschachtelzuschnitte einen hohen Farbauftrag im Bereich der Klebestellen hatten oder sogar noch einen UV Lack, konnte es sehr leicht passieren, dass die Klebestellen aufplatzten, weil sich der Leim nicht verankern konnte. Dieses Problem konnte man durch das Aussparen der UV Farben und UV Lacke aber schnell beheben. Der Einsatz bei der zweiten Druckerei als Lackiermaschine für Etiketten, die für die Nassleimetikettierung eingesetzt wurden, also Glas- oder Dosenetiketten bzw. Dosenbanderolen, scheiterte, weil sich das 70 – 90g Etikettenpapier (Chromopapier) schon in der Maschinenauslage durch den Feuchtigkeitsentzug und die erhöhte Spannung durch den UV-Lack rollte. Außerdem war es bei einer Rundumetikettierung von Konservendosen nicht möglich, dass die Dosenbanderolen im Bereich der Überlappung klebten. Der UV Lack verhinderte die Haftung des Nassleims, weil keine Verbindung zum Papier vorhanden war. Die ersten Denkansätze für den UV Druck waren also nicht erfolgreich!

UV Druck bei den Pionieren der UV Trocknung!

Die Entwicklung der UV Trocknung in Deutschland war Kreativität der Vertriebsleitung der Druckerei, die den UV Trockner als Lackiermaschine gekauft hatte, zu verdanken. Nachdem der UV Trockner an der 2-Farben Bogenoffsetmaschine ohne Aufträge für die Lackierung war, hatte man ausreichend Zeit für Versuche. Die Idee war schnell geboren, dass man mit UV-Farben nicht saugende Bedruckstoffe verarbeiten konnte und die Versuchsreihen mit Kunststoffen aller Art und mit aluminiumkaschierten Kartons begannen. Für die Produktion von Aufkleber, Haftetiketten bzw. Sticker waren das in erster Linie Folien aus Weich-PVC, die eine Haftkleberbeschichtung hatten und mit Silikonpapier abgedeckt geliefert wurden. Solche Aufkleber wurden zu dieser Zeit ausschließlich im Siebdruck angeboten. Im Bereich der Hart-Kunststoffe wurden Versuchsreihen mit Hart-PVC weiß, Hart-PVC transparent und Polystyrol gemacht und bei aluminiumkaschierten Kartons waren es einseitig kaschierte- oder aluminiumbedampfte Kartons in den Stärken von 250g bis 500g/qm. Diese ersten Versuche waren teilweise erfolgreich. Beim Karton gab es keine Probleme, bis auf die Tatsache, dass sich die Farbenfabriken noch nicht darauf eingestellt hatten UV Farben in allen Farbnuancen anzubieten und vor allem hatte man am Anfang noch kein deckendes Weiß, um unter Farbsätzen einen Weißvordruck fahren zu können. Bei den PVC-Folien und dem Polystyrol gab es zu Beginn der UV Trocknung im Bogenoffset Schwierigkeiten bei der Farbhaftung, die durch Veränderungen der Farbrezepturen und eine höhere Anreicherung mit Fotoinitiatoren in kleinen Schritten behoben werden konnten. Die wichtigste Erkenntnis war, dass man solche Druckprodukte im UV Offsetdruck nicht ohne UV-Lack verkaufen durfte. Auch die Anbieter der Weich-PVC-Folien machten Versuche und brachten Folien für Aufkleber heraus, die eine Vorbehandlung hatten, um die Farbhaftung zu verbessern. Diese Vorbehandlung war allerdings bei den “Profis” des UV Drucks nicht nötig.

UV Offset für Spezialdruckobjekte aller Art!

Der UV Druck entwickelte sich zu einem Druckverfahren für Spezialdruckobjekte aus Kunststoffen. Die Scheu der Druckmaschinenhersteller die UV Brenner in die Maschinen einzubauen wurde allerdings über viele Jahre wegen der Ozonbildung und der damit einhergehenden Korrosion nicht aufgegeben. So gab es am Anfang des UV Offsetdrucks nur externe UV-Trockner, die den Bedruckstoff über ein Förderband in der Bogenauslage übernahmen. Später übernahmen die Druckmaschinenhersteller auch die Garantieleistungen für Bogenoffsetmaschinen, die integrierte UV-Trockner hatten. Fast alle Druckmaschinen mit UV-Trocknung bekamen ein Lackierwerk im Anschluss an die Druckwerke und konnten damit alle Druckerzeugnisse inline mit UV-Lack anbieten. Die Druckerei, die sich als Pionier der UV-Trocknung empfinden konnte, hatte eine Idee entwickelt, an die selbst die Maschinenhersteller am Anfang nicht gedacht hatten. Sie entwickelten ein eigenes Lackierwerk für das Druckformat 35 x 50 cm und nutzen den Antrieb, der für Nummerierwerke vorgesehen war. So konnte man sehr günstig kleine und mittlere Auflagen in 4 Farben mit Lack inline drucken und danach erfolgte die Übergabe auf ein Förderband, die den Bedruckstoff unter den UV Brenner führte und später in den Abstapler. Diese ersten UV-Trockner für das Format 35 x 50 cm wurden übrigens in einem Unternehmen in der Schweiz entwickelt, das aus der Holzindustrie kam und UV Lackiermaschinen für Holzfurniere herstellte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>