Einkaufsoptimierung kommt in Mode!

Die Einkaufsoptimierung oder Beschaffungsoptimierung kommt immer mehr in Mode. Ein strategischer Einkauf reicht nicht mehr aus und es müssen in einigen Firmen offensichtlich für Beschaffung und Einkauf teure Unternehmensberater engagiert werden. Ob das dann wirklich zu den erhofften Einsparungen führt, ist nicht sicher und man muss sich fragen, warum das die Unternehmensleiter oder Geschäftsführer nicht ohne fremde Hilfe im eigenen Unternehmen umsetzen können. Für eine Beschaffungsoptimierung muss man nicht viel Geld in die Hand nehmen, sondern kann ganz einfach über eine Produktionsagentur seine Einkaufspreise am Markt überprüfen lassen. Für den Bereich Druck und Verpackung gibt es jetzt das Portal Druckpreis-Auktion, dass neben der Verauktionierung von Druckaufträgen aller Art auch ein Service-Paket für den strategischen Einkauf und die Einkaufsoptimierung anbietet.

Wie viel Einsparpotential gibt es im Einkauf?

Professionelle Einkaufsoptimierer schätzen, dass es im Durchschnitt etwa 15 bis 20% Einsparpotential im Einkauf in den Unternehmen gibt. Da viele Firmen unter dem enormen Preisdruck der Großkunden leiden, wird der Einkauf immer wichtiger und jeder Prozentpunkt ertragsrelevantes Einsparpotential muss erkannt werden. Auch ein drohender Konjunktureinbruch und die damit einhergehenden Probleme bei der Kreditbeschaffung (Stichwort Basel II) zwingen dazu überall den Sparhebel anzusetzen und jede Art von Einkaufsoptimierung zu versuchen. Wenn die Zahlen schlechter werden, beginnt es meistens mit Personalabbau in den Unternehmen; aber wenn sich die Auftragslage wieder verbessert, fehlen die Fachkräfte und jede Neueinstellung von gutem Personal ist in der Regel teurer, als es die gekündigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren.

Gewinne macht man einfach im Einkauf!

Die Gewinne eines Unternehmens sind im Einkauf sehr einfach zu machen und eine Einkaufsoptimierung um einen Betrag X schlägt sofort auf die Rendite eines Unternehmens durch. Bei einem Beschaffungsoptimierer rechnet sich das ganz einfach. Wenn ein Unternehmen ein Einkaufsvolumen von 1 Million Euro hat und das gleiche Unternehmen einen Gewinn von 200.000 Euro im Jahr erwirtschaftet, braucht der Einkaufsoptimierer nur einen Einkaufsvorteil von 10% herausholen und hat damit 50% Ertragssteigerung für das Unternehmen erwirtschaftet! Mit dem Vertrieb eines Unternehmens kann man solche Gewinnsprünge nur mit enormen Umsatzsteigerungen machen, denn die Gewinne werden eher geringer, als das man sie um derartige Summen steigern könnte.

Viele Unternehmen sind vertriebsorientiert!

Eine große Anzahl von Unternehmen ist vertriebsorientiert oder technikgesteuert. Bei diesen Unternehmen wird vielfach zu wenig Wert auf einen effizienten Einkauf gelegt. Die Professionalität im Einkauf fehlt manchmal, das Personal ist zu wenig geschult und auch die Anzahl der Mitarbeiter oft zu gering, um Einkaufoptimierung zu betreiben. Die Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb, im Marketing und in der Technik ist meistens wesentlich besser, als die der Kolleginnen und Kollegen im Einkauf. Vielfach ergibt sich daraus, dass nicht eingekauft wird, sondern nur bestellt bzw. beschafft. In diesen Fällen kann die Implementierung von einem strategischen Einkauf mit einer Beschaffungsoptimierung große Erfolge haben.

Im Einkauf liegt der Segen!

Ein altes Sprichwort sagt sogar, dass der Segen im Einkauf liegt, aber viele Unternehmensleiter haben das bisher noch nicht für sich erkannt. Die Lieferanten werden nicht regelmäßig preislich überprüft, die Produktionstechnik der Lieferanten am Markt wird nicht auf technische Neuheiten überprüft, die Preisverbesserungen bringen könnten. Das führt dazu, dass bei einer Einkaufsoptimierung oft erhebliche Einsparpotentiale zu Tage kommen. Natürlich muss der Einkauf, wie alle anderen Abteilungen eines Unternehmens auch, regelmäßig auf Einsparpotential in den Arbeitsabläufen überprüft werden. Die Produktion muss ständig an einer Verbesserung der Arbeitsabläufe arbeiten und das Controlling sollte zusammen mit dem IT-Bereich alle Bereiche in den Unternehmen in regelmäßigen Abständen auf Missstände und Kostenfallen im Bereich der EDV kontrollieren. Für den Einkauf und das Beschaffungswesen selbst ist dafür eine Einkaufsoptimierung notwendig, die allerdings nicht nach alter “Unternehmensberatersitte” mit einer teuren Ist-Aufnahme beginnen muss.

Das Renditepotential im Einkauf heben!

Um das Renditepotential eines Unternehmens im Einkauf zu heben, braucht man keine Einkaufsoptimierer, die mit teuren jungen Männern in schwarzen Anzügen und kleinen Aktenkoffern in den Betrieben die Büros füllen. Um einen strategischen Einkauf zu positionieren, muss man keine unendlichen Workshops mit den Mitarbeitern machen und Einkaufstrainings absolvieren, die von den Mitarbeitern später nicht umgesetzt werden. Einkauf und Beschaffung lassen sich mit ganz einfachen und effektiven Mitteln optimieren. Der Einkauf steht am Anfang der Prozesse in den Unternehmen und kann schon dort für eine Ertragsverbesserung sorgen, die man im Verkauf nicht erreichen kann. Die Angebote bei einer großen Anzahl von Lieferanten im Markt einzuholen, in dem man die Aufträge ausschreibt, ist eine einfache und effektive Art der Einkaufsoptimierung.

Abschmelzende Roherträge mit dem Einkauf bekämpfen!

Jedes Unternehmen kann abschmelzende Roherträge mit dem Einkauf bekämpfen. Jeder, der die Quartalszahlen eines Unternehmens bekommt und die Zahlen lesen kann, schaut selbstverständlich zuerst nach unten, um das Ergebnis zu sehen. Der nächste Blick geht allerdings meistens auf den Rohertrag und auf den Materialeinsatz. Wer seinen Materialeinsatz reduzieren kann, hat meistens einen besseren Ertrag zu verzeichnen, so einfach ist das! Um den Materialeinsatz geringer werden zu lassen, muss man über die Einkaufsoptimierung an die Beschaffungspreise ran und schauen, was man am Markt günstiger bekommt. Eine ausgezeichnete Möglichkeit im Bereich Druck und Verpackung die Materialkosten zu senken und den Rohertrag damit zu erhöhen, ist Druckpreis-Auktion.

Einkaufsoptimierung durch Preisüberprüfung bei Druckpreis-Auktion!

Druckpreis-Auktion ist ein Einkaufsdienstleister für Kunden, die ein Service-Paket Produktionsagentur buchen. Es betrifft die Einkaufsoptimierung für alle Druckerzeugnisse, Verpackungen und Werbemittel. Wer mindestens einmal jährlich seine Einkaufspreise überprüft und so eine Beschaffungsoptimierung regelmäßig vornimmt, kann sicher sein, dass er seine Drucksachen, Verpackung und Werbung zu ausgezeichneten Konditionen beschafft und eine weitere Einkaufsoptimierung bestenfalls in der Administration des betreffenden Unternehmens zu realisieren ist. Das Service-Paket Produktionsagentur ist eine neue Art der Beschaffungsoptimierung; eine sehr günstige Einkaufsoptimierung mit einem enormen Effekt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>