Geld sparen durch die Kontrolle der Druckkosten!

Die Druckkosten werden in manchen Unternehmen unterschätzt und eine Druckkostenkontrolle wird daher nur sehr zurückhaltend gemacht. Der Einkauf ist überlastet und die einmal ausgesuchten Lieferanten bekommen die Aufträge zu Preisen, die nur teilweise verhandelt sind und in wenigen Fällen einer ernsthaften Prüfung unterliegen. Die Druckkosten haben in vielen Unternehmen des produzierenden Gewerbes nur einen relativ geringen Anteil an den gesamten Fertigungskosten und werden deshalb nicht ständig überprüft. Andere Bereiche des Einkaufs, insbesondere die Rohware, werden überwiegend nach strengsten Regeln des Wettbewerbs eingekauft und vor allem bei Maschineninvestitionen und bei den Personalkosten schaut man ganz besonders hin.

Druckkosten einsparen im Verpackungsbereich!

Die Verpackung und die Produktkennzeichnung sind feste Bestandteile der Kalkulation eines Unternehmens. Viele Firmen stehen unter erheblichem Wettbewerbsdruck und sind gezwungen sich den Gesetzen des Marktes zu unterwerfen. Bei den Druckkosten wird das vielfach weniger ernst genommen und auf das mögliche Einsparpotential wird nur unangemessen geachtet. Gerade die Druckkosten sind es, die als Faltschachteln, Beutel, Kartonagen, Header, Reiteretiketten, Skinkarten, Blisterkarten oder Rollenetiketten neben den Materialkosten für die Rohware einen relativ großen Posten in der Produktkalkulation ausmachen. Wer als Einkäufer den Gewinn des Unternehmens bei seinen Lieferanten hereinholt, kann dem Verkauf bei den Kunden des Unternehmens in den Verkaufsverhandlungen sehr helfen und zu neuen Abschlüssen beitragen.

Druckkosten kontrollieren heißt Gewinne im Einkauf realisieren!

Wer die Druckkosten in seinem Unternehmen ständig kontrolliert und eine Druckkostenkontrolle als Selbstverständlichkeit ansieht, realisiert damit die Gewinne des Unternehmens bereits im Einkauf. Wenn ein Unternehmen etwa 1 Million Euro Druckkosten für Verpackungen aufwenden muss und der Drucksacheneinkäufer oder Verpackungsmitteleinkäufer beim Einkauf der Drucksachen 10% einspart, dann sind das 100.000 Euro, die direkt auf den Gewinn des Unternehmens durchschlagen. Wenn das Unternehmen einen angenommenen Gewinn von 400.000 Euro erwirtschaftet, würde das eine Gewinnsteigerung von immerhin 25% bedeuten. Wenn dieser Gewinn bei einem Umsatz von beispielsweise 10 Millionen Euro gemacht wurde, dann müsste der Verkauf bei gleicher Umsatzrendite einen Umsatz von 12,5 Millionen Euro machen. Was ist wohl einfacher? Solche Umsatzsteigerungen sind in den meisten Branchen heute nur noch mit einer Verschlechterung der Marge zu erreichen und es ist anzunehmen, dass die Umsatzsteigerung nicht nur 25% sein müsste, sondern eher bei 50% sein wird, um den Unternehmensgewinn um 25% zu steigern.

Druckkosten kontrollieren ist eine sehr preiswerte Angelegenheit!

Kein Unternehmer muss vor den Kosten für eine Druckkostenkontrolle zurückschrecken. Man muss dafür keine neuen Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter für den Drucksacheneinkauf einstellen und nicht einmal die Drucksacheneinkäufer belasten. Mit einem Service Paket Produktionsagentur kann man eine sehr billige Druckkostenkontrolle durchführen. Der Einkauf bekommt nur die Anweisung von jedem erteilten Auftrag eine Kopie an Druckpreis-Auktion zu senden und den Rest übernimmt das Einkaufsportal. Druckpreis-Auktion ist eine billige Produktionsagentur und eine sehr preisewerte Hilfe für den Drucksacheneinkauf. Von jeder Bestellkopie übernimmt Druckpreis Auktion die technischen Daten des Druckprodukts und eröffnet dafür eine Auktion im Portal. Nach Wunsch des Auftraggebers kann das eine öffentliche Auktion sein oder es werden dort Lieferanten des Auftraggebers mit eingeschlossen bzw. auch nur vorgegebene Lieferanten eingesetzt. Mit dieser einfachen und billigen Druckkostenkontrolle ist jedes Unternehmen sicher, seine Drucksachen zu günstigen Konditionen einzukaufen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>