I-K Druck, Drucken, Druckerzeugnisse, Drucksachen…

In der Alphabetfolge von I bis K haben wir das I und das J als Rubriken zunächst ausgelassen. Wenn Ihnen als Leser ein Druckerzeugnis einfällt, das mit dem Buchstaben “I” oder ”J” beginnt – außer Jahreskalender – dann mailen Sie das bitte an die Redaktion. Den Jahreskalender haben wir im Buchstaben “K” untergebracht, als Kalender. Wir werden uns umgehend um eine Beschreibung der von Ihnen benannten Druckereierzeugnisse kümmern.

Kalender

Kalender gibt es in vielfältiger Ausführung; ob als Wandkalender, Tischkalender oder Taschenkalender. Eine besonders beliebte Kalendervariante ist auch die Kalenderkarte. Kalenderkarten wurden früher nur aus Karton hergestellt. Für eine bessere Haltbarkeit wurden sie oft cellophaniert oder mindestens lackiert. Seit es die UV-Trocknung im Offsetdruck gibt, werden Kalenderkarten in der Größe von Visitenkarten oft aus Kunststoff hergestellt. Vorzugsweise wird dafür ein Hart PVC in der Stärke von 250 bis 400 my eingesetzt. Das Hart-PVC hat den Vorteil eines Langzeitwerbemittels, weil es keine abgeknickten Ecken gibt und diese Hartfolien bei normaler Verwendung auch das Kalenderjahr überleben. Als Alternative zu einer Vollplastikkarte werden auch eingeschweißte Papierkalender eingesetzt oder als teuerste, aber haltbarste Variante die verpressten Kalenderkarten. Bei dieser sehr anspruchsvollen Kalenderart wird eine weiße Kunststofffolie bedruckt und von beiden Seiten eine transparente Kunststofffolie mit hohem Druck und großer Hitze mit der bedruckten Karte verbunden. Diese Verarbeitung erfolgt auf einer Stufenpresse.

Wandkalender gibt es als großflächige Plakate mit 6 oder 12 Monaten oder auch als Abreißkalender mit 3 bis 6 Monaten, wobei für jeden Monat ein Kalenderblock mit einer Wocheneinteilung existiert. Die Kalenderplakate sind sehr beliebt für die übersichtliche Urlaubsplanung oder als Aktivitätenübersicht, wobei die mit Kalenderblocks ausgerüsteten Wandkalender für die normale Terminplanung eine gute Grundlage sind.

Tischkalender sind seit vielen Jahren sehr beliebt und werden auch noch immer in vielen Büros eingesetzt. Trotz digitaler Kalender und Informationssystemen im PC werden Tischkalender verlangt und diejenigen, die der Meinung waren oder noch sind, dass man auf Tischkalender gut verzichten kann, sollten sich die Wünsche ihrer Kunden genau anschauen. Tischkalender mit einer Wochenübersicht und daneben eine Übersicht über 3 Monate sind für die Terminplanung für viele Menschen unersetzlich. Sehr praktisch ist die Werbefläche unterhalb des Kalenderblocks und auf dem unteren Deckblatt kann man sehr gut Ferientermine der einzelnen Bundesländer unterbringen.

Kataloge

Kataloge gehören zu den Standard-Druckerzeugnissen vieler Akzidenzdrucker. Mit der Verbreitung des Internets und der Online-Shops haben die Katalogdrucker auf große Umsätze verzichten müssen. Was vielen Akzidenzdruckern seit dieser Zeit geholfen hat, sind Veredelungen und Sonderprodukte, die Sie den Druckereikunden auf den Katalogumschlägen anbieten. Dazu gehören diverse Lackierungen, Folienkaschierungen und das Aufspenden von Sonderprodukten aus dem Segment der Rollenetiketten.

Kinetische Folie

Als kinetische Folie bezeichnet man geprägte Kunststofffolien, die durch die Form der Prägung eine optische Tiefe erzeugen. Solche Folien sind meistens aus einer transparenten Hart-PVC-Folie und werden vielfach für Werbemittel, oft auch für Mouse-Pads, eingesetzt.

Kleinwerbemittel auf Rollenetiketten

Der Markt für die Hersteller von Rollenetiketten hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Als Druckverfahren für Großauflagen gibt es fast ausschließlich den Flexodruck und Offsetdruck. Der Buchdruck ist nahezu völlig vom Markt verschwunden und die Sortimente der Rollenetikettendrucker haben sich um Sonderprodukte erweitert, die im Bereich Booklets auf Etiketten und Kleinwerbemittel auf Rollenetiketten zu suchen sind. Mit Sondermaschinen werden kleinste mehrseitige Prospekte auf Rollenetiketten aufgespendet, die eine Verarbeitung an den Abfüll- oder Verpackungsmaschinen in großen Stückzahlen ermöglichen. Nach den Booklets auf Etiketten konnte man Kalenderkarten und andere Kleinwerbemittel auf Rollenetiketten entdecken, die man vor zwei bis drei Jahrzehnten noch manuell auf die betreffenden Produkte gebracht hätte.

Kunststoffdrucke aller Art

Der Druck auf Kunststoffen aller Art war früher eine Domain des Siebdrucks oder in hohen Auflagen auf dünnen Folien des Flexo- oder Tiefdrucks. Im Bogendruck hat der Kunststoffdruck erst seit der Einführung und Verbreitung der UV-Trocknung im Offsetdruck an Bedeutung gewonnen und ist seit dieser Zeit, insbesondere als Werbemittel, unverzichtbar. Die Preis- und Qualitätsvorteile im Bogenoffsetdruck haben es dem Siebdruck im Werbemittelbereich schwer gemacht, der zudem bei Kleinstauflagen auch noch den Wettbewerb durch den Digitaldruck bekam.

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>