Welche Druckerei hat einen Online-Verkäufer?

Die Auftragsbeschaffung über das Internet wird von vielen Druckereien, besser gesagt von Druckereiinhabern, Druckereigeschäftsführern und Druckereiverkaufsleitern, die die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt haben, noch nicht ernst genommen. Natürlich haben die reinen Online-Druckereien mit einem Online-Shop auch Online Verkäufer im Team, aber für die normale Druckerei ist der Verkauf Online noch exotisch und viele Druckereien haben Angst vor dem Preisvergleich. Diese Angst vor dem Wettbewerb und vor harten Wettbewerbspreisen ist unbegründet, wenn man einen kreativen Onlineverkäufer hat und sich bei der Preisgestaltung etwas einfallen lässt. Der Online-Vertrieb in der Druckerei hat nichts mit der Veröffentlichung einer Preisliste in der Art einer Online-Druckerei zu tun und mit einem Online-Shop mit Warenkorb usw. Der Druckerei Online Verkauf kann ein aktiver Verkauf über die elektronischen Medien sein, der nicht über die Internetseite mit Festpreisen für Standard-Drucksachen erfolgt, sondern durch Aktionsangebote per Mail oder über einen Newsletter.

Drucksachen Online-Verkauf als Zusatzgeschäft!

Jede Druckerei hat wahrscheinlich schon verschiedene Aufträge einmal im Zusammendruck gefertigt. Teilweise waren solche Zusammendrucke direkt als Anfrage gestellt worden oder es waren zufällig gerade Aufträge im Hause, die man im Zusammendruck fertigen konnte. Diese Zusammendrucke kann man aktiv verkaufen und muss dabei seine Preisbasis beim Online-Vertrieb nicht einmal verschlechtern. Wenn es also bereits einen Auftrag für Flyer im Format DIN A 4 gibt, könnte man doch mit etwas Aktivität und etwas Glück dazu einen zweiten, dritten oder vierten Auftrag dazu bekommen und diese Aufträge dann in einer Sammelform produzieren. Einige Online-Druckereien kalkulieren die Preise grundsätzlich im Zusammendruck und haben oft Glück mit dieser Annahme, aber manchmal gelingt das vielleicht auch nicht. Wenn kein Zusammendruck erfolgt, ist der Preis wahrscheinlich sehr schlecht und kratzt im Bereich der „nackten“ Herstellungskosten herum ohne jeden Deckungsbeitrag. Sollte aber ein weiterer Auftrag hinzukommen, den man im Zusammendruck fertigen kann, ist der Preis wahrscheinlich schon erträglich und wenn drei oder mehrere Aufträge in einer Druckform gedruckt werden können, dann verdient man mit vermeintlich schlechten Preisen sogar Geld.

Aktiver Druckerei Online Verkauf ist die Zukunft!

Die Positionierung der Druckerei Website durch eine effektive und professionelle Onpage- und Offpage-Optimierung ist eine der Möglichkeiten den Online-Verkauf von Drucksachen langfristig auf die Schiene zu setzen. Diese Verbesserung des Ranking funktioniert natürlich nicht in wenigen Wochen oder Monaten, sondern das braucht Ausdauer und auch etwas Geld. Trotzdem sollte man im Druckereimarketing das Ranking in den Suchmaschinen nicht vernachlässigen. Besonders Druckereien, die Spezialdruckobjekte herstellen, können über die entsprechenden Keywords von Interessenten gefunden werden und zu  Neukunden werden. Viele Druckereien haben einen Newsletter, den sie an Ihre Kunden per Email verschicken. Dieser Newsletter ist für Aktionsverkäufe eine ausgezeichnete Möglichkeit. Ein Newsletter sollte natürlich mindestens monatlich verschickt werden, denn sonst ist der Effekt zu gering. Wer als Verantwortlicher für das Druckereimarketing einen Newsletter zusammenstellt, sollte eine Rubrik auf der Titelseite der Mail-Information immer zuletzt füllen. Das Angebot der Woche! Wer sich kurz vor Erscheinen des Newsletters den aktuellen Auftragseingang anschaut, kann die Zusammendruckmöglichkeiten durch den Blick auf das Format und die Farbanzahl schnell herausfinden. Flyer, Flugblätter, Prospekte im Format DIN A 5, DIN A 4 oder DIN A 3 eignen sich für einen Sammelbogen, wenn sie aus der Skala 4/4-farbig bedruckt werden. Wenn dieser Aktionsverkauf mit dem Vertrieb im Hinblick auf die Liefertermine der vorliegenden Aufträge sinnvoll abgestimmt wird, können Synergieeffekte genutzt werden, die den Preis für den einzelnen Auftrag positiv beeinflussen. Selbstverständlich können solche Drucksachen Aktionsverkäufe auch ohne Newsletter stattfinden, wenn man die Chance zu einem „Sonderpreis“ bzw. „Aktionspreis“ monatlich mindestens einmal nutzt und die Druckereikunden über ein befristetes Sonderangebot informiert.

Druckerei Online Verkauf mit Druckpreis Auktion!

Wenn man einen Online-Verkäufer in seinem Druckereiteam hat, dann ist eine der Aufgaben des Online Verkaufs die Beobachtung der geeigneten Internetportale, in denen man Druckaufträge findet. Ein neues Portal für die Auftragsbeschaffung von Drucksachen aller Art, Werbemittel und Verpackungen ist Druckpreis-Auktion.com. Der Online-Verkauf einer Druckerei kann für die Akquisition von Neukontakten und  Neukunden viel tun. Dabei kann die vorrangige Aufgabe die Auslastung der Druckmaschinen sein oder der Aufbau einer zusätzlichen Schicht in der Druckerei. Wer seinen Stundensatz auf Basis eines Zwei-Schicht-Betriebes gemacht hat, der kann durch eine dritte Schicht auch mit einem geringeren Stundensatz Gewinne erzielen. Wenn die Abschreibungen und die Platzkosten für die Druckmaschine in zwei Schichten erarbeitet werden, dann ist die dritte Schicht zunächst nur mit Personalkosten und Energiekosten belastet. Natürlich wird auch die Druckmaschine im Hinblick auf Wartung, Reparaturen und im Zweifel auch einer kürzeren Lebensdauer in Mitleidenschaft gezogen, aber den Spielraum kann man durch eine Überprüfung des Stundensatzes bei einer Vergleichsrechnung in einem Zwei- oder Dreischichtbetrieb schnell ermitteln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>